Liebe Saitenspieler, Sänger und Freunde unserer Saitenspielarbeit!

„Give peace a chance“

so hat es John Lennon 1969 gesungen. „Gib dem Frieden eine Chance.“ In der Jahreslosung 2019 wird es so gesagt:

„Suche Frieden und jage ihm nach.“

Frieden ist ein oft bemühtes Wort. Unfrieden und Frieden ringen miteinander, seitdem der Mensch Gott im Paradies das Vertrauen entzog. Der Frieden in der Bibel, im Hebräischen „Schalom“ ist viel weiter gefasst, als wir ihn oft denken und praktizieren.

Er ist wie ein dreidimensionales Bild:

Frieden in die Höhe – Frieden in die Tiefe – Frieden in die Weite

Frieden in die Höhe – das ist die biblische Grundlage allen wahren Friedens. Es geht um den wiederhergestellten Frieden mit Gott. Dieser Frieden verdichtet sich in einer Person: Jesus Christus. Er ist der verheißene Friedensfürst. Durch ihn reicht uns Gott die Hand zum Friedensschluss. Wir haben es in den letzten Wochen vielfach gehört: „Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens.“ Am Kreuz hat Jesus den Frieden für uns perfekt gemacht.

Haben wir diesen Frieden in die Höhe? Es reicht nicht aus, „ein bisschen Frieden“ zu haben, wie Nicole es vor etlichen Jahren gesungen hat. Gott gibt uns noch Zeit, sein Versöhnungsangebot anzunehmen.

Frieden in die Tiefe – wer mit Gott versöhnt ist, empfängt solchen Frieden. Es ist ein Friede, der unser Denken übersteigt (der Friede, der höher ist als all unsere Vernunft – bekennt es Paulus), denn es ist eben kein menschlicher, weltlicher – sondern ein göttlicher Frieden.

Gott senkt ihn durch seinen Geist in unser Herz. Und wer es zulässt, darf im Frieden sein mit seiner Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Er darf um die Vergebung seiner Schuld wissen. Er erlebt Geborgenheit wie im Auge des Sturms – trotz widriger Lebensumstände und unsicherer Zeiten. Unbegreiflich – aber erfahrbar, wie es der Liederdichter schreibt:

„Wenn Friede mit Gott meine Seele durchdringt, ob Stürme auch drohen von fern, mein Herze im Glauben doch allezeit singt: Mir ist wohl, mir ist wohl in dem Herrn!“

Frieden in die Weite – der Friede mit Gott möchte die Beziehungen zu den Menschen neben uns prägen und ordnen. Wir können zu Friedensstiftern werden. Jesus nennt solche Menschen in der Bergpredigt „Glückselig“. Ob es der Frieden zu den „bösen“ Nachbarn ist, der Frieden zu Geschwistern in der Gemeinde, der Frieden in der Familie und Verwandtschaft – wagen wir es, solchen Frieden zu stiften. Dann wird dieser umfassende Schalom heilsam für das ganze Leben werden. Aber um solchen Frieden müssen wir uns aktiv bemühen. Er fliegt uns nicht zu wie eine Friedenstaube. Das ist eine gewaltige Aufgabe. Das Wort der Jahreslosung lässt es nicht zu, dass wir uns zurücklehnen. Suchen und nachjagen ist angesagt.

Geben wir diesem Frieden Gottes in all seinen Dimensionen jeden Tag neu die Chance, unser Leben zu prägen und zu ändern.

Und damit es uns gelingt, dürfen wir nach Franz von Assisi beten:

„Herr, mache mich zum Werkzeug deines Friedens.“

Wir wünschen euch in allen Bereichen eures Lebens und Dienstes

ein gesegnetes Jahr 2019 und freuen uns auf alle Begegnungen, die auf uns warten!

Euer Michael und Claudia.

Ein herzliches Dankeschön für allen Einsatz im vergangenen Jahr, eure Spenden und Gebete für unsere Arbeit!

Horizontal dünn

Es gehen z.T. immer noch Beträge auf das falsche Konto ein. Bitte überprüft eure Kontoverbindungen dahingehend noch einmal.

Kontoverbindungen:

Konto für Spenden, Noten, Chorgelder:

Erzgebirgssparkasse

IBAN: DE38 8705 4000 3960 0337 95

SWIFT-BIC: WELADED1STB

Nur für Freizeiten

Saitenspieldienst / Erzgebirgssparkasse

IBAN: DE23 8705 4000 3620 0021 17

SWIFT-BIC: WELADED1STB

Bitte bei Überweisungen beachten!

Da es keine anderen freien Termine gab, wird der Chorleiter- und Mitarbeitertag in diesem Jahr schon am 16.Februar, 9.30 Uhr in Chemnitz am Lutherplatz sein (Ende mit dem Mittagessen). Chorleiter und Mitarbeiter sind herzlich dazu eingeladen. Aber Gott hat wohl bei dieser Terminplanung auch seine Hände im Spiel gehabt, denn Claudia wird Mitte März wieder Mutti und so kann sie die Noten für den Chorleitertag noch gut vorbereiten.

Damit ergibt sich auch eine vorläufige Änderung der Notenbestellungen. Bitte bestellt die Noten ab Februar wieder bei Michael!

Es gibt in diesem Jahr wieder einige kleine Angebote an Freizeiten. Es wäre schön, wenn sie genutzt würden. Sie sind auch im Freizeitkatalog enthalten.

Wochenende in Kamenz vom 01.-03.März 2019

Wochenendfreizeit in der Hüttstattmühle vom 08.-10.März 2019, Leitung: Michael Wittig

Begegnungsfreizeit in Smilovice (Teschner Land) 01.-05.Mai 2019, Leitung: Matthias Dreßler, Michael Wittig

Saitenspielfreizeit für junge Familien im KIEZ, Schneeberg

13.-16.Juni, Leitung: Michael Wittig, Sylvia Naumann (Kinderprogramm)

Bitte beachten: Anmeldeschluss für diese Freizeit 15.März 2019

Saitenspielfreizeit für Kinder und Teens in Zschorlau

15.-21.Juli 2019, Leitung: Michael Wittig (einstudiert wird wieder die Kantate „Gott ist König“) – Helfer(in) gesucht!

Alle anderen Termine findet ihr auf unserer Webseite www.saitenspieldienst.de, wo sie auch aktualisiert werden.

Sollten noch Dienste und Chorbesuche eurerseits gewünscht werden, können wir das im Februar miteinander absprechen.

Wir sind dankbar für das Gelingen unserer CD-Aufnahme. Die zweite Auflage liegt nun bereit und kann bei uns bestellt werden (15,00 €).

Auf unserer Webseite besteht auch die Möglichkeit, in die einzelnen Titel der CD reinzuhören.

Die Planung ist das eine – aber das andere ist unser Gebet, damit Gott unsere Vorhaben segnet und auch klärt. Das möchte ich euch immer wieder ans Herz legen. Vielen Dank dafür!

Menü